Eric LEGRAIN und Winny TEWES

Privat / en privé

Ausstellung vom 20.März – 5. April 2015

 

Einladung Privat Vorderseite Einladung Privat Rueckseite

Privat/en privé

Ungewöhnlich viele Leute waren am vergangenen Freitagabend nach Born zur Vernissage in die Kunstgalerie gekommen. Dort stellen bis zum Ostersonntag, dem 5. April 2015, die beiden ostbelgischen Künstler Éric Legrain und Winny Tewes private Werke aus ihrem bisherigen Gesamtschaffen unter dem Titel „privat –en privé“ aus. Beide sind nicht nur eng mit einander befreundet, sondern auch Mitglieder des Kunstforums Ostbelgien, VoG. Veranstalterin ist hier die Kunstgalerie Born, vertreten durch die beiden Kunstmäzene Günther und Doris Schaus.

Das ausgedachte Thema „privat –en privé“ bedeutet, dass hier ausschließlich Werke aus den Privatkollektionen der beiden bildenden Künstler gezeigt werden. Durch dieses Unterfangen machen sie in einem Atemzug einen Teil ihrer Intimität der Allgemeinheit zugänglich. Sogar Éric Legrains Atelier ist hier ausgestellt: zwei Holzböcke mit darauf liegendem Brett, Farbtöpfen und ein im Werden befindliches Gemälde, das unter der Bildüberschrift „Frituür bei Mathilde und Phi-Phi“ eine traditionelle belgische Frittenbude darstellt.

Ungewöhnlich sind an dieser Kunstausstellung mindestens drei Dinge: Zum einen ist da das Gemälde im ersten Raum unter dem Bildtitel „Frituür bei Mathilde und Phi-Phi“, das nur nach erfolgter Steigerung zugeschlagen werden kann. Das ursprüngliche Gebot lag bei 1500 Euro, das sich unterdessen schon bei etwas mehr befindet.

Zum anderen prangt in inmitten der ausgestellten Werke ein restaurierungsbedürftiges Gemälde („Un coin de ciel bleu“), das der potentielle Käufer ebenfalls (verbilligt) ersteigern kann. Natürlich wird Letzterem direkt vor Ort schon eine konkrete fachmännische Restaurierungsadresse angeboten. Das alles ist allerdings recht ungewöhnlich im Rahmen dessen, was man bisher unter dem Begriff Kunstausstellung zu verstehen geglaubt hatte.

Zum Dritten findet zwischen dem 20. März 2015 und dem 5. April 2015 eine sogenannte „TOMBOL’ART MINIATURE“ statt, eine Verlosung also, bei der jedes Los gewinnt. Das Prinzip: Der Ausstellungsbesucher kann zum Preis von 5,00 Euro einen Briefumschlag erstehen, in dem sich ein kleines handsigniertes Kunstwerk befindet. Dieses Werk ist im Grunde genommen ein Ausschnitt aus einem größeren Originalwerk, je nach Künstler, auf Papier oder auf Blech. Derjenige, der in seinem gezogenen Briefumschlag einen Zettel mit der Aufschrift „Bravo“ vorfindet, der gewinnt freilich ein größeres Werk aus dem hier vorhandenen Fundus nicht ausgestellter Werke; genauer gesagt, ein Werk aus der Werkereserve.

Wurde ein „Bravo“-Briefumschlag gezogen oder vergeben, wird sofort und ständig bis zum Ende der Ausstellung am 5. April 2015 ein neuer Briefumschlag mit darin befindlichem „Bravo“-Zettel unter die Tombola-Briefumschläge gemischt. Auf jeden Fall hat somit jeder Ausstellungsbesucher die ungeahnte Möglichkeit, seine Heimreise im unverhofften Besitz eines kleineren oder größeren Kunstwerkes anzutreten. Hinter alledem steckt selbstverständlich die Idee, die Leute auf spielerische Weise an die Kunst heranzuführen.

Öffnungszeiten: mittwochs, samstags und sonntags von 14:00 bis 17:00 Uhr, sonntags in Anwesenheit der beiden Künstler

Helmuth Hilgers

GE 2015